3. BREMER KONFERENZ ZUM MARITIMEN RECHT
AM 26. UND 27. NOVEMBER 2015

Der Forschungsverbund für Maritimes Recht in der Metropolregion Bremen - Oldenburg im Nordwesten wird am 26. und 27. November 2015 die 3. Bremer Konferenz zum Maritimen Recht im Haus Schütting am Markt durchführen. Wie schon bei den vergangenen Konferenzen wird es dabei um Fragen der maritimen Industrie gehen, die von großer wirtschaftlicher Bedeutung und zugleich rechtswissenschaftlich von brennender Aktualität sind. Um eine Anmeldung wird gebeten, siehe Programm unten. Studierende und Wissenschaftler können kostenlos teilnehmen.

» Programm 3. Bremer Konferenz zum Maritimen Recht

 

Forschungsverbund für Maritimes Recht

Am 14. August 2012 haben Vertreter von Maritimer Wirtschaft, Politik und Wissenschaft in der Handelskammer Bremen einen Forschungsverbund für Maritimes Recht gegründet. Das Netzwerk soll zukünftig die in der Metropolregion Bremen-Oldenburg vorhandenen Kompetenzen in Wissenschaft und Praxis bündeln, um die bestehenden Lücken auf dem Ausbildungs- und Forschungsgebiet „Internationales See- und Seehandelsrecht“ zu schließen. Kernziele sind praxisnahe Forschung sowie die Ausbildung des juristischen Nachwuchses. Dieser Forschungsverbund ist einzigartig in Deutschland.
... mehr

Die Metropolregion Bremen-Oldenburg ist als Wissenschafts- und Ausbildungszentrum auf dem Gebiet des Maritimen Rechts besonders geeignet. Schließlich spielt der Handel, insbesondere der Seehandel, hier seit Jahrhunderten eine zentrale Rolle. Mit der Offshore-Windkraftgewinnung, der Logistik, der Hafenentwicklung, der innovativen Meeresforschung und -nutzung, dem Meeresbergbau oder dem Meeresumweltschutz sind aktuelle Herausforderungen mit zahlreichen neuen Fragestellungen hinzugekommen, die auch rechtswissenschaftliche Kompetenz erfordern. Die Exzellenz Universität Bremen unterstützt das Projekt Forschungsverbund Maritimes Recht von Anfang an, da sie den rechtswissenschaftlichen Bedarf des weiter auszugestaltenden Kompetenzzentrums Meereswirtschaft sieht.

Dazu wollen die Hochschulen im Nordwesten und der neu gegründete „Verein zur Förderung von Forschung und Lehre auf den Gebieten des Maritimes Rechts in der Metropolregion Bremen-Oldenburg im Nordwesten e.V.“, wie er offiziell heißt, eng zusammenarbeiten. Zu den Gründungsmitgliedern des den Forschungsverbund tragenden Vereins gehören der Bremer Senator für Wirtschaft und Häfen, die Handelskammer Bremen, der Bremer Rhederverein, das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung, die Bremische Hafenvertretung, die Kieserling Stiftung, der Verein Bremer Spediteure, die Vereinigung Bremer Schiffsmakler und Schiffsagenten sowie Via Bremen. Diese neue Einrichtung stärkt Bremen als maritimen Standort und ist somit von großer Bedeutung.

Der neu entstandene Verein fördert Projekte der am Forschungsverbund beteiligten wissenschaftlichen Einrichtungen. Neben der Universität Bremen kooperieren die Jacobs University Bremen, die Hochschule Bremen, die Hochschule Bremerhaven sowie das Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik in diesem Netzwerk miteinander. Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und die Hochschule Elsfleth haben ebenfalls ihre Mitwirkung zugesagt.

Der neue Forschungsverbund versteht sich als Ansprechpartner für wissenschaftliche Fragestellungen der regionalen und internationalen Maritimen Wirtschaft. Zu seinen Aufgaben gehören die wissenschaftliche Beratung zu bisher nicht entschiedenen Rechtsfragen, beispielsweise in den Bereichen Offshore-Windenergie und Piraterie, die Übernahme von Gutachter-Aufträgen für Unternehmen, Verbände und Politik und die Ausbildung von Nachwuchswissenschaftlern. Der Verbund wird darüber hinaus fachbezogene Symposien und Konferenzen wie die renommierten Bremer Seerechtstage veranstalten und Fortbildungen für die Praxis anbieten, um so die internationale Sichtbarkeit des Studien- und Forschungsstandortes Metropolregion Bremen-Oldenburg weiter zu verbessern. Durch die enge Verzahnung mit der Wirtschaft und ihren maritimen Verbänden wird sicher gestellt, dass praxis- und wirtschaftsnahe Arbeit geleistet wird.

Die Kieserling Stiftung unterstützt den Forschungsverbund nicht nur finanziell sondern auch operativ in der Entwicklung des Corporate Designs und Marktauftrittes.
... schließen

+++ NEWS +++
Forschungsverbund Maritimes Recht mit Nordwest Award ausgezeichnet!

Drei Gewinner erhalten Preisgelder in Gesamthöhe von 30.000 Euro - Das Warten hat ein Ende: In einer feierlichen Preisverleihung im Museum Varusschlacht / Kalkriese im Landkreis Osnabrück wurden die diesjährigen Preisträger des NordWest Awards 2014 gekürt. Insgesamt 134 Bewerbungen erhielt die Metropole Nordwest auf die Ausschreibung des von der Bremer Landesbank gestifteten NordWest Awards. Am Ende hatten acht Finalisten die Chance auf eines der drei Preisgelder in Höhe von jeweils 10.000 Euro und einen professionellen Imagefilm. Als Preisträger gingen die Projekte „Die Besten für den Nordwesten“, der „Forschungsverbund für Maritimes Recht in der Metropolregion Bremen-Oldenburg im Nordwesten“ und das Projekt „Trauerland: Förderung trauernder Kinder und Jugendlicher in der Region“ hervor ...
Forschungsverbund Maritimes Recht mit Nordwest Award ausgezeichnet!
Presseinformation NordWest Award lesen [PDF]

2. BREMER KONFERENZ ZUM MARITIMEN RECHT

Die KIESERLING Stiftung und der Forschungsverbund für Maritimes Recht in der Metropolregion Bremen-Oldenburg, bestehend aus den Universitäten und Hochschulen Bremens und Bremerhavens mit wissenschaftlichen Kontakten in die Region im Nordwesten, haben am 28. und 29. November 2013 die 2. Bremer Konferenz zum Maritimen Recht zu neuen Fragen des Rechts in Bremen durchgeführt. Wir haben dazu zwei brandaktuelle Themenkreise ausgesucht, die einer besonderen vertieften rechtlichen Betrachtung bedürfen.

» Programm "2. Bremer Konferenz zum Maritimen Recht" [PDF]
» Weitere Informationen, Bildergalerien und die Vorträge auf kieserling-stiftung.de
 

 

Die Gründungsmitglieder

Die Gründungsmitglieder - Logos
 

Die Hochschulen

Die Hochschulen - Logos
 

Die Wissenschaftler

Prof . Dr. Gralf-Peter Calliess Universität Bremen
Dr. jur. Till Markus Universität Bremen
Prof . Jens Froese Jacobs University
Kieserling Foundation, Distinguished Professor of Maritime Logistics
Prof . Dr. Henning Jessen,
LL .M. (Tulane)
Director of Studies, Shipping & Chartering (ISSC)
Hochschule Bremen, Centre of Maritime Studies
Prof . Dr. Thomas Wieske Institut für Riskmanagement & Logistikrecht an der
Hochschule Bremerhaven, Studiengang Transportwesen/Logistik
Prof . Dr. Christine Godt Jean Monnet Professorin für Europäisches und
Internationales Wirtschaftsrecht
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg,
Direktorin Hanse Law School
Prof . Dr. Werner v. Unruh Jade Hochschule Wilhelmshaven Oldenburg Elsfleth

 

Kontakt / Impressum

Forschungsverbund Maritimes Recht
c/o Dr. Schackow & Partner
Domshof 17
28195 Bremen

Telefon: +49 (0)421 3699-0
info@maritimes-recht.de

Vorsitzender des Vorstandes:
Dr. Thomas Brinkmann, LL.M.